greenfilmshooting

Green Film Production

header_Credits1

CHECKLISTE Dreharbeiten

Ausstattung

  • Verwendung von ökologisch unbedenklichem Material bei Requisiten und Ausstattung
  • Beim Kauf von Ausstattungsmaterial auf Umweltsiegel achten
  • Möglichst Materialien leihen und mieten statt kaufen
  • Flohmärkte und Second Hand Shops nutzen
  • Wiederverwertbarkeit und Recyclebarkeit der Materialien beachten
  • Reduktion des Materialeinsatzes
  • Reduzierter oder kein Einsatz schädlicher Materialien bei der Verarbeitung
  • Ausgediente Setbauten und Requisiten an karitative Einrichtungen, Studios oder Fundi spenden 
  • Auswahl der Requisitenfahrzeuge für Transportwege nach ökologischen Kriterien (Hybrid oder Elektro)
  • Effiziente Fahrroutenplanung bei Abholungen von Requisiten
  • Verwendung von wiederverwendbaren Taschen
  • Online Plattformen wie www.goodguide.com und www.green-venture.net nutzen
  • Bei Farben, Möbeln, Holz auf Umweltzertifikate achten siehe Best Practice Guide ( DGM e.V., Blauer Engel, FSC )

Catering

Allgemein

  • Caterer auswählen mit regionalem, saisonalem und ökologischem Angebot
  • Ökokiste mit regionalem und saisonalem Obst beziehen
  • Abfrage beim Team nach dem Fleischbedarf/Vegetarier/Veganer
  • Regionale Kooperationspartner (auch mehrere) für biologische Produkte suchen
  • Strikte Mülltrennung, Aufstellung der entsprechenden Behälter mit Beschriftung
  • Jede Form von Plastikbechern und Plastikflaschen sowie Polystyrol vermeiden
  • Verzicht auf Verzehr von bedrohten Tierarten (bei Fisch auf das blaue Siegel MSC (Marine Stewardship Council) achten

Getränke

  • Regionales Wasser beziehen
  • Wasserspender am Drehort
  • Kaffee / Tee mit Fair Trade Logo
  • Wiederbefüllbare Gefäße für Warm- und Kaltgetränke verwenden
  • Komparserie informieren, dass Trinkgefäße mitzubringen sind

Geschirr

  • Verwendung von wiederverwendbarem Geschirr und Besteck
  • Falls nötig, biologisch abbaubares Einweggeschirr benutzen
  • Produkte mit wenig Verpackung wählen
  • Papierprodukte mit hohem Recycle-Material-Anteil
  • Verwendung von biologisch abbaubarem Reinigungsmittel / Abfallbeutel

Transport / Mobilität

  • Dispo mit Hilfe www.routerank.de erstellen
  • Bei Drehplanerstellung auf effiziente Einsparpotentiale achten
  • Effiziente Fahrroutenplanung bei Abholungen von Schauspielern und Team
  • Bildung von Fahrgemeinschaften
  • Anmietung von Hybrid –und Elektrofahrzeugen soweit wie möglich
  • Registrierung und Dokumentierung des Kraftstoffverbrauchs der Fahrzeuge
  • Nutzung von Stadtrad Initiativen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Eco-Programm der  Deutschen Bahn
  • Nutzung von Carsharing-Angeboten
  • Verzicht oder Reduzierung von Wohnmobilen, besser lokale Unterkünfte nutzen
  • Nach Absprache mehrere Schauspieler in einem Wohnmobil unterbringen

Licht / Technik

  • Einsatz von fluoreszierender oder LED-Beleuchtung
  • Statt Generatoren lokale Ökostromanbieter nutzen
  • Solarbetriebene oder Low- Carbon- Generatoren anfragen
  • Einsatz von Partikelfilter
  • Entsorgung verbrauchter Energiesparlampen, die Quecksilber enthalten, als Sondermüll.
  • Deutliche Beschriftung der Abfallbehälter für die Verbrauchsmaterialien z.B. recyclebar /  wiederverwendbar / Sondermüll
  • Aufbewahren von Farbfolien für zukünftige Produktionen oder Spende an eine Organisation, die sie wiederverwenden kann oder Abgabe an einen Recycling-Hof, der auch nicht markierte Kunststoffe recycelt.

Kostüm

  • Vermeidung von Kostümneukauf, wenn nötig, auf umweltfreundliches Material/Label achten
  • Ausleihe von Kostümen im Fundus und Second Hand Shops
  • Aussortierte Garderobe an Kleiderfundus und soziale Initiativen (z.B. Oxfam)
  • Nutzung des Ratgebers Textil Standards von Greenpeace

Maskenbild

  • Nutzung von Make-up und Haarpflegeprodukten, die ohne Tierversuche hergestellt wurden
  • Nutzung von Produkten aus Biozutaten
  • Nutzung von Produkten, die nachgefüllt werden können und deren Verpackungen recyclebar oder biologisch abbaubar sind
  • Achtung: Der Begriff Naturkosmetik ist gesetzlich nicht geschützt. Achte deshalb auf die Naturkosmetik-Siegel: zum Beispiel BDIH, NaTrue, Ecocert oder auch Demeter, welches als das strengste Siegel für zertifizierte Naturkosmetik gilt
  • Gebrauch von Aerosole vermeiden (in Spraydosen)

CHECKLISTE  Studio / Produktionsbüro

Energie / Licht

  • Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien
  • Verwendung von energiesparenden Lampen wie LED und Eco-Halogenlampen
  • Installation von Bewegungsmeldern und Tageslichtsensoren, um unnötig eingeschaltete Lampen zu vermeiden
  • Schreibtischlampen statt Deckenbeleuchtung
  • Nutzung von alternativen Energieformen aus Solar- und Windenergie wie z.B. Solarladegeräten für Mobiltelefone
  • Nutzung von Steckerleisten, um alle Geräte gleichzeitig richtig auszuschalten
  • Licht aus bei Verlassen der Räume
  • Heizung über programmierbare Thermostate bzw. Zeitschaltuhren regulieren
  • Nutzung von Ventilatoren statt Klimaanlagen
  • Auf richtige Belüftung der Räume achten
  • Keine Nutzung von Wärmepilzen, besser klassische Wolldecke oder Infrarot/UV -Strahler

Büromaterial / Papier

  • Papierarmes Büro, Nutzung von zertifiziertem oder 100% Recyclingpapier mit blauem Engel Logo, doppelseitiger Druck
  • Einkaufsrichtlinie für umweltfreundliches Büromaterial: www.memo.de
  • Verbrauchsmaterial aus Altpapier und Pappe, keine Produkte aus PVC oder mit Folie
  • Nutzung von abwischbaren Flipcharts und Kreidetafeln für die Bürokommunikation
  • Für Hinweisschilder Papier und Pappe verwenden, kein Plastik

Catering / Küche

  • Generell kein Einweggeschirr / Einwegflaschen nutzen
  • Bei Einkauf auf Verpackungsmaterial achten
  • Verwendung von wiederverwendbaren Dosen und Gefäßen
  • Belieferung von regionaler Obstkiste
  • Versorgung von Bioprodukten organisieren und gemeinsam Essen
  • Kaffee und Tee mit Fair Trade Siegel
  • Keine Kaffeeautomaten mit Kapseln nutzen
  • Mobile Wasserversorgung durch regionale Anbieter mit Glasflaschen
  • Wasserspender mit Leitungswasser aufstellen mit Filterfunktion
  • Verwendung von Naturschwämmen und Baumwollhandtüchern anstatt von Papiertüchern

Abfallmanagement

  • Produktionsteam über Mülltrennung / Recycelverfahren informieren
  • Klare und übersichtliche Mülltrennung im Büro und am Set
  • Kooperationen mit lokalen Abfallentsorgern
  • Bioabfälle kompostieren
  • Für die Abfalltrennung genaue einheitliche Kennzeichnung vorbereiten

 

Green Film Production

Liebes Drehteam!

Es ist uns ein Anliegen, unsere Filme grün zu produzieren.

Bitte nehmt Euch die Zeit, die Anregungen der Checklisten für Euer Department zu berücksichtigen!

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den jährlichen CO2-Ausstoß um 5% zu reduzieren um unseren Beitrag zu leisten die Klimaschutzziele bis 2030 zu erreichen. Den Erfolg aller unserer gemeinsamen Maßnahmen werden wir regelmäßig mit Hilfe des CO2-Rechners überprüfen.